Rennbericht vom 03.10.10

„ Hex, Hex “
so könnte man sagen, die Hexe war wieder unterwegs und das ohne Besen.
Das freie Training lasse ich mal ganz leise unter den Tisch fallen, da ist die Hexe nämlich auf mir geritten und nicht umgekehrt.
Dann mussten wir auch noch so lange warten, denn Langstrecke stand heute auf dem Programm und kein Sprint. Vorher noch zur Fahrerbesprechung und den Startplatz ziehen, da ich kein Glück im Spiel habe war Fabian meine Glücksfee. Wobei den Startplatz hätte ich auch alleine hingekriegt genau in der Mitte. Aber egal wir stellen uns auf, der Starter winkt und es geht los.
Alle kommen gut durch die erste Kurve, ich kratze ein bischen an Thomas Beier`s Beifahrerseite aber nichts schlimmes. Und was soll ich sagen ich fahre mit der Hexe und nicht so wie im Training. Es läuft auch alles gut, ich arbeite mich langsam nach vorne.
In der 10. Runde geht mit einem mal ein Rotes Licht an, mir schossen gleich Fabians letzte Worte durch den Kopf„ du kannst alles kaputt machen aber nicht den Motor“. Es war beim genauen hinsehen die Batterielampe und nicht das Öl . Glück gehabt.
Dann kommt irgendwann die Phase wo es langweilig wird, man fährt redet etwas mit sich selber fährt wieder u.s.w.
Wie aus dem nichts kommt die schwarz weiße Flagge, und ich habe keine Ahnung auf welchem Platz ich ins Ziel gekommen bin. Es war der 3., mit dem wir alle nicht gerechnet hätten.
Am Sonntag starteten wir noch in der Klasse 5, und sind mit dem 4. Platz auch nicht schlecht unterwegs gewesen. Auto hat gut gehalten und es war ein lustiges Wochenende, mit einem nächtlichem Besuch unseres Nachbarn.
Den Besuch verstehen jetzt nicht alle aber Dirk schon. Grins.

In diesem Sinne.
Thomas Klaper

Kommentar hinterlassen